Webmaster's Login
21
Mär 15
S a t z u n g
des Hundesportvereins Thanheim e. V.

§ 1 Name, Sitz und Rechtsform
  1. Der Verein führt den Namen „Hundesportverein Thanheim“, in Abkürzung „HSV
    Thanheim“ und hat seinen Rechtssitz in 72406 Bisingen. Er wurde am 20.08.1997
    gegründet und ist im Vereinsregister des Amtsgerichts 72379 Hechingen eingetragen.
    Als Eintragung führt er den Zusatz „e.V.“.

  2. Der Verein ist Mitglied im Südwestdeutschen Hundesportverband (swhv).

  3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne
    der Abgabenordnung, Abschnitt -steuerbegünstigte Zwecke -.

§ 2 Zweck und Aufgabe des Vereins

  1. Der Verein bezweckt die Förderung des Hundesports.

  2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

  3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die
    Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

  4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder
    durch verhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

  5. Jugendliche sind in wirkungsvoller Weise an den Umgang mit Hunden, die Hundeerziehung,
    die hundesportliche Arbeit und an die sportlichen Grundsätze heranzuführen.

Zur Erfüllung des Vereinszwecks stellt sich der Verein nachstehende Aufgaben:

  1. Hundehaltern soll die Möglichkeit geboten werden, ihre Hunde artgerecht und zusätzlich in allen
    Bereichen des Hundesports auszubilden, an Erziehungs- und Ausbildungslehrgängen
    teilzunehmen und sich an allen hundesportlichen Prüfungen und Wettkämpfen zu beteiligen.

  2. Der Verein unterstützt und berät alle Hundeführer seines Einzugsgebietes entsprechend
    seinen Möglichkeiten in allen Fragen, die mit der Haltung und Erziehung von Hunden in
    Zusammenhang stehen und die Förderung und aktive Beteiligung an den Belangen des
    Tierschutzes.

§ 3 Mitgliedschaft

  1. Der Verein besteht aus:

    a) Aktiven Mitgliedern
    b) Passiven Mitgliedern
    c) Ehrenmitgliedern
    d) Jugendlichen Mitgliedern
  1. Aktive Mitglieder: Mitglieder, die am vom Verein angebotenen Training teilnehmen
    und am 1.1. des laufenden Geschäftsjahres das 18. Lebensjahr vollendet haben.

  2. Passive Mitglieder: Mitglieder, die sich nicht aktiv betätigen, aber im Übrigen die
    Interessen des Vereins fördern. Sie zahlen mindestens den halben Jahresbeitrag eines aktiven
    Mitglieds. Einzelheiten regelt die Gebührenordnung.

  3. Ehrenmitglieder: siehe § 5.

  4. Jugendliche Mitglieder: Mitglieder, die am vom Verein angebotenen Training
    teilnehmen und am 1.1. des laufenden Geschäftsjahres das 18. Lebensjahr noch nicht
    vollendet haben. Sie zahlen höchstens die halbe Aufnahmegebühr sowie den halben
    Jahresbeitrag eines aktiven Mitgliedes. Einzelheiten regelt die Gebührenordnung.

   2. Für Familien, bei denen beide Eltern oder ein Elternteil mit einem bzw. mit mehreren Kind/
       Kindern dem Verein angehören, kann ein jährlicher Beitrag in Höhe von zwei Jahresbeiträgen
       für aktive Vereinsangehörige (=Familienbeitrag) in Anspruch genommen werden.

   3. Der Vorstand kann in Ausnahmefällen auf schriftlichen Antrag eine befristete Beitragsermäßigung
       oder Stundung gewähren.


§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft

  1. Mitglied kann jede natürliche (oder juristische) Person werden, die den Vereinszweck
    unterstützen will. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren bedürfen der Zustimmung der
    gesetzlichen Vertreter.

  2. Der Beitrittsantrag ist schriftlich an den Vorstand zu richten. Über die Aufnahme oder
    Ablehnung entscheidet der Vorstand nach Rücksprache mit den Übungsleitern.


§ 5 Ehrenmitgliedschaft

  1. Mitglieder oder sonstige Personen, die sich besondere Verdienste um den Verein erworben
    haben, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

  2. Die Ernennung erfolgt auf Vorschlag des Vorstandes oder der Hauptversammlung und bedarf der
    Zustimmung des Gesamtvorstandes mit 2/3 seiner Mitglieder.

  3. Die Ehrenmitglieder haben die Rechte der ordentlichen Mitglieder. Sie sind von der Beitragspflicht
    befreit.


§ 6 Ende der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft endet durch

    a) Ableben
    b) freiwilligen Austritt
    c) Streichung oder Ausschluss.

    Der freiwillige Austritt ist nur zum Ablauf des Kalenderjahres (31.12.) möglich und
    4 Wochen vor Ablauf beim Vorstand schriftlich einzureichen. Das Geschäftsjahr ist das
    Kalenderjahr. Verpflichtungen gegenüber dem Verein sind vor dem Austritt zu erfüllen.

  2. Aus der Mitgliederliste gestrichen werden Mitglieder, die trotz mindestens 2facher Anmahnung ihre
    Verpflichtungen dem Verein gegenüber nicht erfüllt haben. Dazu gehört besonders die Verweigerung
    der Beitragszahlung.

  3. Der Ausschluss eines Mitglieds erfolgt bei Schädigung der Vereinsinteressen:

    a) durch beleidigende Äußerungen sowie ungebührliches Benehmen anderen Mitgliedern
    gegenüber, sowie gegen Leistungsbewerter, Lehrpersonal und Gäste

    b) ungebührliches Verhalten auch bei hundesportlichen Veranstaltungen, die außerhalb des
    Einwirkungsbereichs des Vereins liegen

    c) nachweisbarer Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

  4. Der Vorstand kann weiterhin Ordnungsmaßnahmen nach Anhörung des Betroffenen
    beschließen.

  5. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand nach Anhörung des Betroffenen mit
    Stimmenmehrheit. Der Ausgetretene oder Ausgeschlossene geht aller Ansprüche an den Verein
    verlustig. Gegen den Ausschlussbeschluss steht dem Betroffenen Beschwerde beim Schiedsgericht
    des Vereins zu. Dieses entscheidet nach Prüfung aller Fakten, Beweismittel und Schriftsätze
    endgültig. Die Beschwerde muss innerhalb 2 Wochen nach Zustellung des Ausschlussbeschlusses
    erfolgen.


§ 7 Jugend


Die Jugend führt und verwaltet sich im Rahmen der Satzung bei Interesse selbst. In der
Jugendselbstverwaltung sind alle Jugendlichen ab 10 Jahre stimmberechtigt. Ein Jugendleiter wird bei
Bedarf von den Jugendlichen des Vereins gewählt. Der eingesetzte Jugendleiter nimmt nur bei Bedarf
an den Versammlungen des Vorstands teil. Er hat nur eine beratende Tätigkeit.


§ 8 Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1. Ehrenmitglieder, aktive und passive Mitglieder haben gleiche Rechte im Verein. Sie haben
    Stimmrecht in allen Versammlungen, zu denen sie satzungsgemäß einzuladen sind und das Recht,
    an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.

  2. Jugendliche Mitglieder ab vollendetem 16. Lebensjahr haben das volle Stimmrecht. Im Übrigen
    gelten die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Jugend.

  3. Jedes Mitglied hat Anspruch auf Rat und Unterstützung durch die Organe des Vereins sowie auf
    die Benutzung der vereinseigenen Einrichtungen nach Maßgabe der gültigen Platzordnung.
    Jugendlichen unter 14 Jahren ist nur mit Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder eines
    beauftragten Erwachsenen die Platzbenutzung möglich.

  4. Jedes Mitglied hat das Recht, Anträge und Beschwerden schriftlich beim Vorstand einzureichen.

  5. Ein Mitglied ist nicht stimmberechtigt in allen es selbst betreffenden Angelegenheiten.
  6. Jedes Mitglied hat die von der Mitgliederversammlung festgesetzte einmalige Aufnahmegebühr sowie
    den Mitgliedsbeitrag pünktlich zu bezahlen.
  7. Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Satzung, die Ordnungen und Beschlüsse sowie Anordnungen
    der Organe einzuhalten.
  8. Jedes Mitglied ist außerdem verpflichtet,

    a) die vereinseigenen Einrichtungen pfleglich zu behandeln (Einzelheiten regelt die
    Platzordnung)

    b) entsprechend seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten zur Erhaltung und Verbesserung der
    Einrichtungen des Vereines beizutragen.


§ 9 Beiträge

Jedes ordentliche Mitglied und jedes jugendliche Mitglied hat einen Vereinsbeitrag zu leisten, der
bei Beginn des Geschäftsjahres zu entrichten ist sowie eine einmalige Aufnahmegebühr. Die Höhe
des Beitrags und der Aufnahmegebühr wird von der Mitgliederversammlung auf Antrag der
Vorstands oder der Mitglieder festgelegt (Gebührenordnung). Die Wirksamkeit des Erhöhungsbeschlusses
kann erst im nachfolgenden Geschäftsjahr wirksam werden.


§ 10 Vorstand

Der Vorstand besteht aus

  1. dem geschäftsführenden Vorstand

    a) dem 1. Vorsitzenden
    b) dem 2. Vorsitzenden
    c) dem Kassierer

  2. dem erweiterten Vorstand

    a) dem Schriftführer
    b) einem Vertreter aller Übungsleiter
    c) dem Platz-/Gerätewart
    d) dem Verantwortlichen für den Wirtschaftsdienst


§ 11 Amtsdauer und Aufgaben des Vorstandes

  1. Der Vorstand ist in der Hauptversammlung in 3jährigem Turnus zu wählen. Zur Vermeidung der
    gesamten Vereinsführungswahl kann auf Antrag bei der Jahreshauptversammlung der Turnus der
    zu Wählenden verkürzt werden. Die Amtszeit verlängert sich gegebenenfalls bis Neuwahlen
    durchgeführt sind. Die Wahl erfolgt offen. Bei mehreren Vorschlägen wird geheim abgestimmt.
    Wählbar ist jedes ordentliche Mitglied. Wiederwahl ist zulässig. Ämtervereinigung ist mit
    Ausnahme des 1. und 2. Vorsitzenden und des Kassierers zulässig; ein Stimmrechtszuwachs findet
    nicht statt.

  2. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Der Verein wird gerichtlich und
    außergerichtlich durch jeweils 2 Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes gemeinsam
    vertreten.

  3. Bei vermögensrechtlichen Angelegenheiten ist das Mitwirken des Kassierers erforderlich.
    Dieser verwaltet sein Ressort selbständig und ist für die laufenden Geschäfte zeichnungsberechtigt.
    Der Ausgabenrahmen des Kassierers darf 2.000,00 € ohne Zustimmung des Vorstands
    nicht überschreiten. Jede Anschaffung von Material (ausgenommen geringwertige Büroartikel),
    Geräten, Einrichtungsgegenständen etc. sowie das Mieten von Sachen oder die Pachtung von
    Grundstücken und die Anstellung von Hilfskräften bedarf eines förmlichen Vorstandsbeschlusses.

  4. Der Vorstand beschließt in Sitzungen, die vom 1. Vorsitzenden einberufen werden. Bei dessen
    Verhinderung übernimmt der 2. Vorsitzende die Aufgaben des 1. Vorsitzenden. Eine Einberufungsfrist
    von einer Woche soll eingehalten werden, über die Sitzungen ist ein Protokoll zu führen.
    Der Vorstand ist beschlussfähig bei der Anwesenheit von 3 Mitgliedern. Bei Beschlussfassung
    entscheidet die einfache Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gibt die
    Stimme des 1. Vorsitzenden den Ausschlag.

  5. Auf Antrag von 3 Mitgliedern des Vorstandes muss der 1. Vorsitzende eine Sitzung anberaumen.

  6. Scheidet während des Geschäftsjahres ein Vorstandsmitglied aus, so kann der verbleibende
    Vorstand bis zur nächstfolgenden Hauptversammlung ein Mitglied kommissarisch mit der
    Wahrnehmung der Geschäfte beauftragen.

  7. Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.


§ 12 Versammlungen der Mitglieder

Die Versammlungen bestehen aus

  1. der Jahreshauptversammlung
  2. der Mitgliederversammlung.

Die ordentliche Jahreshauptversammlung findet nach Beendigung des Geschäftsjahres statt und
muss spätestens im 1. Quartal des folgenden Jahres abgehalten werden. Sie muss mindestens
4 Wochen vor dem Termin schriftlich unter Bekanntgabe der vorläufigen Tagesordnung einberufen
werden. Anträge der Mitglieder müssen 2 Wochen vor der Versammlung beim Vorstand eingegangen
sein. Alle Abstimmungen und Beschlüsse bedürfen der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen.
Enthaltungen gelten als nicht abgegeben. Bei Satzungsänderungen sind 3/4 der abgegebenen Stimmen
notwendig. Jugendliche sind ab 16 Jahre stimmberechtigt (s. § 8).

Die Hauptversammlung hat neben den Wahlen für den Vorstand auch die Wahl der Kassenprüfer
vorzunehmen. Diese dürfen nicht Mitglied des Vorstands sein. Ebenfalls wählt die Hauptversammlung ein
Schiedsgericht, welches aus 3 Mitgliedern und einem Ersatzmitglied besteht. Das älteste Mitglied führt
den Vorsitz. Eine Zugehörigkeit zum Vorstand ist ebenfalls ausgeschlossen.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss stattfinden, wenn mindestens 20 Mitglieder
dies fordern oder der Vorstand einen diesbezüglichen Beschluss fasst. Hierzu muss schriftlich mit
einer Frist von 2 Wochen eingeladen werden.

Mitgliederversammlungen finden bei Bedarf statt. Hierzu muss schriftlich mit einer Frist von
2 Wochen eingeladen werden. Es können hierbei Anträge beraten und beschlossen werden. Ein
Dringlichkeitsantrag auf Satzungsänderung oder Abwahl eines Vorstandsmitgliedes bedarf der
Einstimmigkeit.

Alle Versammlungen und Sitzungen des Vereins sind bei ordnungsgemäßer Einberufung beschlussfähig.
Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.

Die Jahreshauptversammlung hat folgende Aufgaben:

  1. Bestätigung des Protokolls über die letzte Mitgliederversammlung
  2. Entgegennahme der Geschäftsberichte und des Berichts der Kassenprüfer
  3. Entlastung des Vorstands, verbunden mit der Annahme des Kassenberichts
  4. Neuwahlen
  5. Beschluss über die Höhe des Mitgliedsbeitrags durch Verabschiedung einer Gebührenordnung
  6. Beschluss über Anzahl Arbeitsdienststunden und der Höhe der Ersatzzahlungen
  7. Beschluss über gestellte Anträge
  8. Beschluss über beantragte Satzungsänderungen

Zur Änderung anstehende Satzungspunkte sind in der Einladung, spätestens jedoch zwei
Wochen vor der Jahreshauptversammlung schriftlich mitzuteilen.

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen. Sie muss alle
Beschlüsse wörtlich enthalten und ist vom ersten Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterschreiben.
Den Mitgliedern des Gesamtvorstandes sind Kopien dieser Niederschrift auszuhändigen.


§ 13 Schiedsgericht

  1. Das Schiedsgericht wird entsprechend § 12 gewählt und setzt sich zusammen aus dem ältesten
    gewählten Schiedsgerichtsmitglied und 2 Beisitzern.

  2. Das Schiedsgericht ist bei Bedarf zuständig für alle Streitigkeiten zwischen den Mitgliedern des
    Vorstands und den Mitgliedern des Vereins, sowie für Streitigkeiten zwischen den
    Vereinsmitgliedern, sofern die Streitigkeiten sich auf Belange der hundesportlichen Arbeit
    beziehen und ein Beschluss des Vorstands beansprucht wurde.

  3. Das Schiedsgericht wird entweder als Berufungsinstanz für eine vom Vorstand verhängte
    Vereinsstrafe tätig oder auf Antrag eines Mitglieds des Vorstands oder eines Vereinsmitglieds,
    sofern dies seine Mitgliedsrechte im Verein gefährdet sieht.

  4. Das Schiedsgericht kann folgende Entscheidungen treffen:

    a) Feststellung, dass es für den Streitfall nicht zuständig ist
    b) Erteilung einer Auflage an ein Mitglied oder an den Vorstand
    c) Verwarnung
    d) Verweis
    e) Verbot auf Zeit oder Dauer, ein Amt im Verein auszuüben
    f) Streichung von der Mitgliederliste oder Ausschluss auf Dauer.

§ 14 Kassenprüfer

  1. Jährlich werden in der Mitgliederversammlung zwei Kassenprüfer gewählt. Sie sind Beauftragte
    der Mitglieder und dürfen nicht dem Gesamtvorstand angehören. Sie sind gegenüber
    Außenstehenden zur strengen Verschwiegenheit verpflichtet.

  2. Zu Beginn eines jeden Geschäftsjahres (Kalenderjahres) sind der Jahresabschluss und die
    Buchhaltung des abgelaufenen Geschäftsjahres von den beiden Kassenprüfern zu prüfen.

  3. Die Kassenprüfer können auch während des Geschäftsjahres unvermutete Revisionen vornehmen.

  4. Der Vorstand ist verpflichtet, sämtliche Unterlagen zur Prüfung vorzulegen und auf Anfrage
    ergänzende Auskünfte zu erteilen.

  5. Die Kassenprüfer erstatten dem Vorstand und der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht
    und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Kassierers.


§ 15 Auflösung

Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer eigens hierfür einberufenen außerordentlichen
Hauptversammlung beschlossen werden. Zu einem rechtswirksamen Auflösungsbeschluss ist die
Mehrheit von 3/4 der anwesenden Mitgliederstimmen erforderlich.
Bei Auflösung des Vereins geht das Vereinsvermögen zu gleichen Teilen an den Tierschutzverein
Zollernalbkreis e.V. (72393 Burladingen) und an Tasso e.V. mit der Auflage, es für Not leidende Tiere zu verwenden.


§ 16 Gleichstellung

Die Personen- und Funktionsbezeichnungen gelten in gleicher Weise für Frauen und Männer.


§ 17 Schlussbestimmung

Diese Satzung tritt nach Verabschiedung durch die Mitgliederversammlung vom 21.03.2015 und
nach Genehmigung durch die zuständige Behörde in Kraft. Zum gleichen Zeitpunkt werden alle
früher ergangenen Satzungsbestimmungen ungültig.


Hundesportverein Thanheim e.V.
21. März 2015


2. Vorsitzende                            Kassier


Download als:  pdf Satzung HSV Thanheim e.V.