Webmaster's Login
04
Apr 12

Was ist zu beachten?

1. Bitte mitbringen:

  • Lieblingsspielzeug, egal ob Stofftier, Socke, altes Handtuch, Ball...
  • Leckerchen zur Belohnung für den Übungsteil (z.B. kleine Wurst- oder Käsestückchen).
  • Eine einfache Leine 1-2 m lang (keine Ausziehleine - Verletzungsgefahr!)
  • Ein einfaches Halsband - bitte keine Kette und kein Führgeschirr - auch dabei besteht die Gefahr von Verletzungen.
  • Bei Interesse ist die ganze Menschenfamilie herzlich willkommen, die Hauptbezugsperson sollte aber möglichst immer dabei sein.

2. Bitte nicht zum Kurs kommen, wenn der Welpe nicht fit ist oder gar Durchfall hat, erbricht oder hustet (Ansteckungsgefahr!!!).

3. Bitte laßt den Welpen ca. 2 Stunden vor- und 2 Stunden nach der Welpenspielstunde ruhen. Das Toben mit den Kumpels und die Verarbeitung aller Reize ist sehr anstrengend für die Kleinen. Deswegen sollten die Welpen ausgeruht kommen und hinterher die Gelegenheit haben sich ausgiebig zu erholen.

4. Bitte füttert Euren Welpen gut 2 Stunden vor dem Kurs nicht, da mit vollem Magen die Gefahr einer Magendrehung besteht, wenn getobt wird.

5. Füttert während des Welpenspiels ausschließlich Euren eigenen Hund, bitte keinen anderen.

6. Bitte kleidet Euch "welpengerecht", robust und wetterfest und achtet bei der Kleidung auch auf vorhandene Taschen für Futter und Spielzeug.

7. Bitte denkt dran, Handtücher zum Abtrocknen des Welpen mitzubringen. Im Sommer badet der Welpe in der Spielmuschel oder im Bach und im Herbst gibt es häufig schlechtes Wetter. Euer Welpe sollte nicht total nass im Auto liegen.

8. Bitte versucht pünktlich zu kommen, da ein verspätet dazukommender Welpe es schwer hat, sich in das schon tobende Spiel einzufinden.


Hier noch einpaar Tipps für die erfolgreiche Hundeerziehung:

  • Klare, eindeutige Signalwörter geben und immer die gleichen benutzen.
  • Niemals gestresst oder verärgert eine Trainigseinheit beginnen.
  • Niemals strafen, wenn der Hund etwas nicht begriffen hat, sondern nachdenken, wie man ihm das was von ihm erwartet wird, deutlicher zeigen kann.
  • Nur solange üben, wie sich der Hund konzentrieren kann und mit Spaß bei der Sache ist (das können durchaus auch mal nur fünf Minuten sein!).
  • Jede Trainingseinheit mit einer Übung beenden die der Hund schon kann, damit er mit einem Erfolgserlebnis und Lob aufhören kann.
  • Nie mittendrin einfach aufhören - der Hund könnte das als Strafe auffassen.
  • Niemals mit Gewalt etwas durchsetzen wollen - das führt zu nichts! "Gewalt beginnt dort, wo das Wissen endet!!"
  • Das oberste Gebot in der Hundeerziehung lautet: Konsequenz!!!